Bereit. (ET-2)

​Die Nacht war grauenhaft. Erst musste ich ständig auf die Toilette und lag dann nach nur 3,5 Stunden Schlaf ab 3:43 Uhr schlaflos im Bett. An Müdigkeit mangelte es nicht, nur am Willen meines Körpers dem nachzugeben. Stattdessen hatte ich einen steinharten Bauch, der sich nicht annähernd bequem Betten ließ und ab 4:30 Uhr solchen Hunger, dem ich dann eine Stunde später nachging als mir schon übel wurde. Mäh.
Schlafen konnte ich trotzdem nicht mehr.

Auf die letzten Tage hat mein Körper also beschlossen mir den Abschied leicht zu machen. Tagsüber ist es in Ordnung. Ich fühle mich schwerfällig und so groß, aber faul auf dem Sofa liegend ist das auszuhalten.

Ich bin bereit. Seit Tagen ist da so ein unterschwelligen Gefühl, dass es bald losgeht. Manchmal packt mich die Panik ob der Verantwortung, die da auf uns zukommt, wenn ich daran denke, dass es nur noch Tage sind bis unser Baby bei uns ist. Aber dann spüre ich es im Bauch strampeln und kann es kaum erwarten es endlich kennenlernen zu dürfen. 

Im Grunde bin ich sehr entspannt. Bis auf das wenige Fruchtwasser, das macht mir etwas Sorgen, denn es macht Druck. Am Wochenende soll ich noch Mal ins Krankenhaus zum CTG und Doppler und ich habe wirklich Angst, dass man mich direkt dort behält und man dem Baby und mir damit auch noch den letzten Funken an Selbstbestimmung nimmt. 

Ich wünsche mir wirklich sehr, dass es nun einfach losgeht und wir unser Baby gesund in den Armen halten dürfen.

Ich bin überzeugt davon, dass sich das Baby nachts auf den Weg macht, wenn man es lässt. In 2 Tagen ist der (wunderschöne) Entbindungstermin. In der Nacht zuvor ist Vollmond, wie auch in der Nacht vor dem Eisprung. Es wäre doch eine runde Sache, wenn es dann einfach losginge.
Ich weiß, dass nur 4% der Kinder am errechneten Termin zur Welt kommen, aber auch nur 3-5% der Kinder begeben sich nicht in Schädellage. Also schauen wir einfach mal.

Mein Kleines, wir sind bereit und freuen uns so sehr auf dich. Du darfst nun gerne den Startschuss geben.

Advertisements

8 Kommentare zu “Bereit. (ET-2)

  1. Ich hatte eine ähnliche Situation wir du – BEL. Auch mir hat mein Arzt gesagt, ich hätte wenig Fruchtwasser, im Spital wurde bei der Untersuchung, ob eine spontane Entbindung möglich wäre jedoch nichts diesbezüglich erwähnt. Wegen Nabelschnurumschlingung musste ich einen KS machen lassen, wir haben ebenso darauf gewartet, dass es losgeht. Und unser Baby hat sich genau den ET ausgesucht!! 😊 also zwei 4%ige Wahrscheinlichkeiten auf einmal, es ist möglich! 😉

    Alles Gute für euch!
    Greets cao

    • Sectio wegen Nabelschnurumschlingung? Unser Sohn hatte die Nabelschnur kommt um die Schulter gewickelt, die Plazenta lag zum Teil vor dem Mumu und es war so gut wie kein Fruchtwasser vorhanden, dennoch war es eine Spontangeburt (die für meine Verhältnisse mit 6 Stunden super lang war).

      Ich würde mir wegen der Fruchtwassermenge keine großen Sorgen machen, ich hatte auch nie besonders viel Fruchtwasser (bei allen vier Kindern), so lange das Baby gut versorgt ist.

      Daumen drück, dass es bald losgeht!

      • Die Nabelschnurumschlingung allein war nicht das Problem, sondern die Kombination mit BEL und Erstgetbärende, da findet man einfach keinen Arzt, der einen bei der Geburt begleitet. Nicht mal der Dozent, der Spezialist in spontanen BEL-Geburten ist…. 😥
        Und eine Alleingeburt unter solchen ‚Umständen‘ hab ich mir dann nicht zugetraut…
        Greets cao

      • ich find es schade, dass nich mehr Kh eine spontane Geburt bei BEL ambieten. Das Kh, in dem unser 3. Kind auf die Welt kam, is speazlisier für Geburten in BEL. Ich muss gestehen, dass ich nach der raumatischen 3. Geburt eine Sectio fürs 4. geplant hatte…

  2. Hallo du
    Ich lese schon seit ein paar Monaten mit, bin ähnlich weit wie du, glaube so 9, 10 tage hinter dir.
    Es ist mein 3. Kind, lag auch Monate in BEL und hat sich vor 2 Wochen aber noch gedreht.
    Bei mir wäre es aber sowieso ein geplanter Kaiserschnitt geworden, da ich mir bei der Geburt meines Sohnes vor 12 jahren bei den Presswehen das Steißbein gebrochen habe.
    Die Gefahr der Wiederholung bestünde, durch Beckenschiefstand etc. .
    Das könnte ich nicht nochmal bewältigen, mit dann 3 Kindern und den anschließenden ewigen Schmerzen.
    Also kann ich das gut so akzeptieren, auch wenn ich es anders schöner fände.
    Aber meine Tochter kam vor 5 Jahren auch durch einen (ungeplanten) KS auf die Welt..Und so weiß ich was mich erwartet..
    Ich hatte es mir allerdings leichter vorgestellt..Den KS Termin habe ich 3 Tage vor dem ET, was Freitag nächste Woche bedeutet.Jetzt habe ich aber auch immer wieder schon schmerzhafte Wehen, die kommen und gehen, und die Ungewissheit wann es nun wirklich losgeht.
    Meine Hebamme meinte das wäre typisch für 3.Gebärende..Diese on/ off wehen..
    Wir werden sehen!
    Ich wünsche dir auf jeden Fall alles alles Gute, eine möglichst entspannte Restschwangerzeit und bin gespannt zu hören wie es bei dir weiter geht.
    Ganz lieben Gruß, Coco

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s