37+0

Ab heute ist das Baby kein Frühchen mehr. Das ist schön. Und vermutlich das einzig positive an diesem Tag.

Seit gerade weiß ich, dass ich unser Baby nicht auf natürlichem Weg bekommen darf, weil ein Wert meines Beckens, von dem laut neuesten Veröffentlichungen vermutet wird, dass dieser und nicht wie bisher angenommen ein anderer Wert (der bei mir mehr als optimal wäre) entscheidend sein könnte (!!), 5mm von der Norm abweicht. Als weite sich ein Becken unter der Geburt nicht.

Eine Messung, die in vielen Krankenhäusern nicht Voraussetzung ist und bei Schädellagen keine Sau interessiert.

Ich weiß, dass es am Ende egal ist wie das Kind zur Welt kommt, solange es nur gesund ist. Mir braucht das keiner sagen. Es muss mir auch niemand sagen, dass es, falls etwas schief ginge, tödlich für das Kind enden könnte. Ich weiß das alles. Und trotzdem bin ich einfach unfassbar traurig, dass jemand Fremdes darüber bestimmt wie ich mein Kind zu bekommen habe. Ich verzweifle daran, dass ich diese Erfahrung, auf die ich mich seit Beginn der Schwangerschaft freue, nicht machen darf. Und ich nicht sofort mit meinem Baby nach Hause darf. 

Alles, wirklich alles ist gerade kaputt für mich. Verdreht ruhig die Augen darüber. Und ja, vermutlich habt ihr alle Recht, wenn ihr sagt, dass das Geburtserlebnis in den Hintergrund tritt, wenn das Baby da ist. Im Moment fühlt es sich aber anders an. Jetzt bin ich einfach nur traurig und verzweifelt und wünsche mich aus diesem Albtraum heraus.

Advertisements

15 Kommentare zu “37+0

  1. Schlaf erstmal etwas darüber.
    Ich kann mir vorstellen dass es erstmal schwer für dich ist aber man sollte es wohl doch so sehen, dass sie nur das Beste für euch wollen.
    Wenn du dich davon fertig machen lässt wird es davon auch nicht anders.
    Ich konnte zwar natürlich entbinden dafür aber nur 3 Wochen lang stillen. Ich hab mich auch fertig gemacht aber umsonst. Ich konnte es nicht ändern, dennoch ist er nun gesunde 26 Monate alt. Dein Kind wird trotz unnatürlichen Weg gesund auf die Welt kommen und eure Bindung wird dennoch unglaublich stark sein! Es kommen noch so viele Herausforderung auf dich zu, die viel schwieriger sind, deswegen sei stark, krempel die Ärmel hoch und nimm wie es ist. Du packst das!

  2. Ach je… Du Arme – ich kann es gut verstehen, dass du traurig bist deswegen! Man stellt sich immerhin monatelang darauf ein und du hast ja wirklich alles getan, was dir möglich war. Aber – wie du es selbst schon mehrfach geschrieben hast: Alles hat seinen Grund. Natürlich weiß man im Nachhinein nicht, ob es nicht auch ohne Kaiserschnitt geklappt hätte. Aber immerhin hast du nun noch ein paar Tage, um dich mit der Situation anzufreunden. Ein Notkaiserschnitt unter der Geburt wirft einen doch noch mehr „ins kalte Wasser“. Ich weiß, es ist ein schwacher Trost, aber vielleicht kannst du ja doch ein bisschen etwas Positives drin sehen…
    Ich wünsche dir für den Rest der Schwangerschaft und die Geburt alles, alles Gute und zuvor natürlich noch ein ruhiges und schönes Weihnachtsfest! ♡

    • Wow, das ist wohl genau das, was man in so ner Situation am wenigsten hören möchte! Manchmal ist es besser einfach seinen Mund zu halten.

    • Das ist genauso unsensibel, wie einer Frau mit Kinderwunsch zu sagen “Ja is doch egal, das du keine Kinder bekommen kannst, adoptiert doch einfach“

      Ich kann mir vorstellen, das es für jemanden, der keine Kinder bekommen kann, oder schon ewig mit der Kinderwunschklinik zu tun hat, schwer sein mag, diese Situation hier zu verstehen. Das muss man auch nicht verstehen. Aber so unfair zu werden ist nicht in Ordnung. Dadurch wird das eigene Leben nicht besser.

    • Wow, das ist so ziemlich das unangebrachteste, was man darauf antworten kann. „Tolle“ Reaktion darauf, dass sie mit uns ihre Ängste und ihre Enttäuschung teilt.

  3. Ach Mensch, das tut mir sehr leid, du hast so gekämpft, alles versucht und trotzdem endet es jetzt so 😔 Kannst du wenigstens warten bis die Wehen von selbst einsetzten und dann für den Kaiserschnitt ins Krankenhaus fahren? Dann hat das Baby zumindest selbst bestimmt, wann es bereit ist auf die Welt zu kommen und durch die Wehen wäre das nicht so plötzlich. Es gibt ja auch Krankenhäuser die sich da wirklich Mühe geben, das so schön wie möglich zu gestalten, mit bonding direkt danach, so wie nach ner natürlichen Geburt. wirklich tröstende Worte, die nicht doof und abgedroschen klingen habe ich keine, deswegen einfach eine Umarmung wenn du magst und viele Gute Gedanken für dich und den Stups ❤

  4. Ich kann dich sooo gut verstehen! Vor vier Jahren war ich in einer ähnlichen Situation wie du. Mein Kleiner lag seit Beginn der Schwangerschaft in BEL, bis zum Schluss habe ich gehofft, dass er sich doch noch dreht und es hat mich wirklich fertig gemacht, dass es ein Kaiserschnitt werden sollte. Ich hatte mich auch so sehr auf eine natürliche Geburt gefreut, aber mir wurde auch davon abgeraten, da ich sehr klein und zierlich bin und der Kleine einen ziemlich großen Kopfumfang hatte.
    Ehrlich gesagt hatte ich auch zu viel Angst davor, dass es bei einer natürlichen Geburt zu Komplikationen kommen könnte, also wurde es tatsächlich ein Kaiserschnitt.
    Jetzt im Nachhinein kann ich sagen, dass der Kaiserschnitt für mich trotzdem ein schönes Erlebnis war, hätte ich vorher auch nicht für möglich gehalten. Die Ärtze und Arzthelfer waren alle sehr nett, ich bekam den Kleinen gleich gezeigt und nach dem Zunähen durfte ich ihn gleich anlegen.
    Sogar das Stillen hat ganz toll geklappt! Davor hatte ich am meisten Angst, da ich oft gelesen habe, dass das nach einem Kaiserschnitt schwierig werden könnte.

    Ich bedauere es immer noch sehr, dass ich keine natürliche Geburt erleben durfte, aber ein Kaiserschnitt kann auch ein schönes Erlebnis sein! Ich bin einfach nur dankbar, für mein gesundes Kind, auf das ich vier Jahre warten musste, das tröstet mich darüber hinweg!

    Ich wünsche dir auf jedenfall, dass du trotz aller Umstände auch ein schönes Geburtserlebnis hast und dein Baby bald gesund im Arm halten darfst!

    Alles Liebe,
    Anja

  5. Sei sauer, enttäuscht, traurig.
    Genau das darfst du…lass alles raus.
    So “egal“ ist es nicht, wie das Baby zur Welt kommt. Jedenfalls dann nicht, wenn es dich so traurig macht.

    Wenn es nicht zu ändern ist, dann muss man es annehmen. Aber dabei darf man enttäuscht und traurig sein. Niemand sollte dir sagen, was du zu fühlen hast, oder das deine Gefühle falsch, undankbar, unwichtig etc sind. Du hattest träume und wünsche zur Geburt, nun soll alles anders kommen… das tut sehr weh.

    Ich hoffe sehr für Dich, das sich euer Baby noch dreht. Und falls es das nicht tut, dann wünsche ich Dir, das du einen Weg findest mit dem anderen Weg der Geburt besser umgehen zu können <3

    Taly

  6. Ach Liebes, ich kann dich voll und ganz verstehen =( Ich wollte es auch nienienie ich hab geweint als ich die Papiere im KH für die Sektion unterzeichnete, wo rasiert wurde, wo der Zugang gelegt wurde und die Betäubung anfing…

    Tja mein Sohn hatte aber andere Pläne und hat sich genau vor die stelle bewegt, wo geöffnet werden sollte. Ja mein becken ist auch zu eng! und ich hatte einen sehr unangenehmen Arm der Ärztin unter meinen Rippen die den Kurzen rausdrückten inkl das gefühl mein becken springt auseinander.

    Glaub mir, auch dann kann man sich kaum bewegen und obwohl ich KH hasse, war ich froh da zur ruhe zu kommen. Mir tat alles weh. Blauen Bauch, Symphysen Lockerung,sowie Tropf + Antibiotiker, weil das ganze stress für den Zwerg bedeutete, das Fruchtwasser dadurch grün war und ich ne Infektion.

    Tja… ich glaub ein KS von anfang an wäre weniger schwer gewesen XD Hab genauso lang gelegen. aber dann wäre mir der scheiß tropf erspart geblieben XD (inkl 2mal am tag neuen Zugang und blaue arme vom feinsten. ich vertrag keine zugänge, die schließen sich irgendwie ständig)

    Wie mans macht, kanns schief gehen xD Ich kann dein bedauern verstehen. Einfach hinnehmen wäre auch falsch. Sei ruhig wütend, traurig oder sonst was. DANN kann man sich drauf einstellen.

    Ich wünsche euch dennoch schöne Feiertage, genieß die Freien Tage, bereite dich vor und bald ist das kleine Menschenkind in deinem Arm. <3

  7. Rina hätte Ihre Meinung für sich behalten können….recht hat sie aber trotzdem:-)
    Du wirst ein Kind bekommen und zwar so, wie es die Ärzte für am Sichersten erachten. Niemand, aber auch wirklich Niemand wird in dieser Situation ein Risiko eingehen. Das ist der Preis den wir in diesem Gesundheitssystem bezahlen.
    Und es wird trotzdem einer der tollsten Momente in Deinem Leben.
    Genießt die letzten Tage zu Zweit :-)

  8. Ich kann dich so gut verstehen! Mir erging es beim ersten Kind ähnlich wie dir. Es ist nicht fair, was du da jetzt durchmachen musst. Vielleicht kannst du etwas positives daraus ziehen: du kannst dich vorbereiten. Vielleicht hilft dir dabei das Stichwort „family centered cesarean“ weiter. Ich hatte beim zweiten Kind eine wunderschöne geplante (und gewünschte) Bauchgeburt. Falls du Fragen hast, bin ich da (Twitter Lamentosa_). Alles LIEBE.

  9. Ach man, das tut mir so leid für dich!
    Du darfst aber ruhig enttäuscht und traurig sein. Ich war ja bei meiner großen schon enttäuscht weil ich wegen vorzeitigem blasensprung nicht im Geburtshaus entbinden konnte 🙈

    Ich fühle mit dir <3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s