Momentaufnahme

Auf Regen folgt ja bekanntlich Sonnenschein. Ich möchte mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber heute war ein ganz guter Tag. Das soll ruhig auch festgehalten werden. Es ist nicht alles aus dem Weg geräumt, mein Kopf fühlte sich jedoch deutlich leichter an.

Alles begann gestern Abend. Mir war nicht sonderlich danach, ging aber dennoch zum Yoga. Die beste Entscheidung des Tages! Ich konnte wirklich abschalten und entspannen. Und ein paar aufbauende Worte der anderen Schwangeren streichelten meine geschundenen Nerven auch ein bisschen. Danach schlief ich um 21:30 Uhr im Sitzen auf dem Sofa ein. Ich war schlichtweg erledigt, die Anspannung der letzten Tage hatte ihr Übriges dazu beigetragen.

Seit Tagen schlief ich das erste Mal durch und wachte schmerzfrei mit weichem Bauch auf. Die letzten Tage tat mir morgens der Rücken weh und mein Bauch war bretthart. Anspannung also. Außerdem träumte ich seit langem wieder Mal von unserem Baby. Ich liebe das! Es war ein wunderschöner Traum.

Den Tag verbummelte ich ein bisschen auf dem Sofa. Wir shoppten den fehlenden Tripptrapp und nach dem „Baby-Drehprogramm“ legte ich mich nachmittags eine Stunde lang in die Wanne. Oh. Mein. Gott. Ich bin gar kein Badetyp, aber heute war es ein Wohltat. Insgesamt konnte ich heute einfach ein bisschen mehr loslassen. 

Auf dem Weg zur Weihnachtsfeier erklärte ich dem Baby warum es mir so wichtig ist, dass es sich dreht. Ich kam mir ein bisschen verrückt vor, wie ich da laut mit mir selbst sprach, aber es war auch eine ganz intime Atmosphäre. Es war gut nicht nur zu denken, sondern es auch laut auszusprechen. Ob es hilft, wird man sehen, aber es befreite noch einmal mehr.

Und nicht zuletzt trägt auch der Freund dazu bei. Er holt mich einfach immer wieder ab und fängt mich auf.  Er wiederholt mantraartig, dass sich alles regeln wird und es im Zweifel nur Geld ist. Alles wird gut und er sei sich ganz sicher, dass sich unser Baby noch dreht.

Ich versuche mich zu lösen. Er hat ja Recht. Ich habe gerne einen Plan und alles im Griff und die Dinge nun einfach so zu akzeptieren wie sie sind und mich zu einem anderen Zeitpunkt darum zu kümmern, ist etwas, an dem ich noch arbeite.
Heute klappte das ganz gut. Mehr davon!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s