Ich habe gelogen!

In den letzten Jahren habe ich über Blogs und Twitter einige Schwangerschaften miterlebt. Immer wieder las ich von genervten Schwangeren und „Ist das Baby schon da?“-Anrufen.
Um der Sache aus dem Weg zu gehen oder in der Hoffnung, das Ganze zumindest ein bisschen heraus zu zögern, beschloss ich zu lügen.

Ich sprach mit dem Freund darüber und schon bald verbreiteten wir die frohe Kunde, dass wir „Ende Januar“ Nachwuchs erwarten. Wie sich nun aber herausstellte, scheint das keine befriedigende Auskunft zu sein. Immer wieder wird nach dem genauen Entbindungstermin gefragt.
Zugegeben, der ist auch echt toll, aber die meisten Babys halten sich ja sowieso nicht dran, warum soll ich mir also zusätzlichen Stress durch Kontrollnachrichten machen?! Ich erkläre dann gerne, dass wir den für uns behalten wollen, weil er ohnehin nicht von Belang ist. Das stößt nicht auf besonders viel Verständnis. Man müsse ja planen. Ich weiß zwar nicht genau was, denn Fakt ist, auch mit dem genauen ET kann man nichts planen (und ich möchte auch nicht, dass irgendetwas geplant wird). Aber das ändert nichts an dem gesteigerten Interesse an konkreten Zahlen.

Gelegentlich werden Versuche unternommen, mich mit Fragen zur Woche oder dem Monat oder dem Mutterschutz aus der Reserve zu locken, aber ich bin ja nicht auf den Kopf gefallen. Wenn ich irgendwann keine Lust mehr haben sollte, nenne ich eben einfach einen fiktiven ET (als wäre der ET das nicht im Grunde eh schon). ;-)

Advertisements

4 Kommentare zu “Ich habe gelogen!

  1. Ich habe auch immer ein Anfang August gesagt, wenn nicht sogar nur August oder anfang/Mitte August. Diejenigen, die den richtigen Termin kannten haben sich zurückgehalten, ich hatte da echt Glück. Richtiger Termin war der 2.8., gekommen ist sie am 1.8. :D
    Viel nerviger fand ich Kommentare von Fremden „bald ist es aber soweit“ wegen der Bauchgröße, die kamen schon ab März.

  2. Mir ging es haargenau so. Was ist an dem genauen ET denn so wichtig?
    Wünsche dir viel Durchhaltevermögen!
    (letztendlich kam unser Kind an ET+12 und war damit am „erlogenen Termin“ näher dran 😂)

  3. Für meine Mama und Schwiegermama war der erste ET schon wichtig, weil es von Anfang klar war, dass sie zur Unterstützung anreisen (und die eine ihrem Chef Bescheid sagen konnte und die andere, weil selbstständig, keine wichtigen Termine in den Zeitraum legen durfte). Mit zwei Wochen vorm ET und einer Woche danach frei halten sind alle gut gefahren, denn die Prinzessin kam bei 38+0. 😉 Bei nächsten beiden Schwangerschaften haben wir das auch so gehandhabt. Nur hieß es dann „Babybereitschaftsdienst“. 😁

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s