Groß sein

Meine Freude über unsere neue Matratze und den passenden Lattenrost reicht auch nach Monaten immer noch so weit, dass ich eines morgens mal wieder zur Sprache bringen musste, wie super unsere neue Matratze ist. Irgendwann fiel mir auf, dass wir bei der Anschaffung der nächsten Matratze näher an den 40 als an den 30 sein werden. Und dann poppten die Gedanken und Erinnerungen plötzlich wie frisches Popcorn durch meinen Kopf.

Sollte sich unser Traum erfüllen, werden wir bis dahin Eltern eines Schulkindes sein. Ist das nicht völlig verrückt? Da wurde mir wieder einmal bewusst, wie die Zeit vergeht und wie sehr sich mein Leben verändert hat. Mit 17 dachte ich immer man sei so erwachsen, wenn man nur die 20 überschritten hatte. Ich hätte nicht geglaubt, dass die Entwicklung, die man zwischen 20, vielleicht sogar erst 25 und 30 durchläuft so krass ist.

Ich weiß immer mehr zu schätzen, welch ein Luxusleben mir meine Mama damals geboten hat. Ich musste nur wenig im Haushalt helfen, hatte immer frische Wäsche und ein Mittagessen, wenn ich nach Hause kam. Ich musste nicht einkaufen und meine Mama richtete mir sehr lange die Schulbrote – weil sie das gerne tat, nicht weil ich darauf bestand. Das ist nicht selbstverständlich und ich bin ihr sehr dankbar dafür. Manch einer hält das vielleicht für die Aufgabe einer Mutter, ich finde aber, dass man ab einem gewissen Alter durchaus ein Stück weit selbst für sich sorgen kann und da gehören Frühstücksbrote mit Sicherheit dazu. Für mich sind all das kleine Liebeserklärungen gewesen.
Ich konnte mich auf die Schule und meine Freizeit konzentrieren. Luxus!

Danke, Mama ❤

Inzwischen habe ich verinnerlicht, dass ich jetzt „groß“ bin und bin in dieser Phase meines Lebens so richtig angekommen. Diese Erkenntnis trifft mich manchmal wie ein Blitz.

Ich bin sicherer in meinem Handeln. Ich habe das Gefühl von „Darf ich das?“, das ich Zuhause oft hatte und mich auch noch lange danach begleitete, abgelegt. Und dieses Gefühl ist grandios.
Abgesehen von den Pflichten, die das Leben als Erwachsener mit sich bringt, genieße ich die Vorteile umso mehr.

Es ist genau so wie ich es mir vorgestellt hatte.
Ich bin frei in meinem Handeln. Ich kann tun, wonach mir ist, ohne vorher fragen zu müssen.
Ich stehe mitten im Leben. Ich habe meinen Platz gefunden. Beruflich und privat. Ich kenne meine Interessen, weiß was mir gut tut und weiß, was ich will.
Ich bin (an mir) gewachsen. Ich bin positiv wie nie und bin in mir selbst Zuhause (meistens).
Ich bin alt genug, um ernst genommen zu werden und trotzdem noch jung. Stehe mitten im Leben und habe noch so viel vor mir.

Und immer wieder mache ich mir bewusst, welches Glück ich habe. Muss dabei ein bisschen schlucken.
Ich bin glücklich und gesund (toi, toi, toi!).
Es geht uns gut. Wir verdienen genug, um uns Luxus wie Reisen oder eigene Autos leisten zu können. Wir haben eine schöne Wohnung, genug zu essen und anzuziehen. Das alles ist nicht selbstverständlich und manchmal wird mir ganz schwindelig bei dem ganzen Glück, das ich habe.
Das was wir besitzen, ist uns nicht zugeflogen. Wir haben uns das alles erarbeitet, aber trotzdem gehört immer auch etwas Glück dazu. Ich bin dankbar für all das, was wir haben.

Aus diesem Blickwinkel wird selbst der doch oft so lästige Haushalt zum Privileg. Und wenn ich nach dem Putzen einen Blick durch unser Zuhause werfe, geht mir das Herz auf.

Ich weiß dieses Leben mehr denn je zu schätzen. Kann auch lachend durch den Regen gehen und versuche in allem das Positive zu erkennen, eine Fähigkeit, die ich nicht immer besaß und versuche immer weiter auszubauen.

Das Leben ist schön.

Advertisements

2 Kommentare zu “Groß sein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s