Tagebuchbloggen. Januar 2016

Das erste “Was machst du eigentluch den ganzen Tag?“ des Jahres. Ich bin wieder mit dabei. Alle anderen findet ihr bei Frau Brüllen.

Meine geschwollenen Mandeln lösen das Rätsel um die eigenartige Nacht. Ich lag gefühlt die halbe Nacht wach und grübelte darüber, was eigentlich nicht stimmt., ob es an der neuen Matratze liegt, an die ich mich immer noch nicht so recht gewöhnt habe oder schon wieder der Mond schief steht. Das erste bewusste Schlucken offenbarte dann das Übel.
Ich packte neben Obst und Müsli etwas Ingwer und eine Zitrone für die aktive Bazillenbekämpfung ein. Ich bin ziemlich schnell fertig heute Morgen, verspiele aber den Zeitvorteil durch das Warten vor der Türe bis ich den Freund wach geklingelt habe. Wie sie sich rausstellte, habe ich nämlich alles eingepackt nur nicht meinen Schlüsselbund. Wäre ja auch langweilig. So hievte ich eben meine vom Muskelkater gezeichneten Beine noch einmal in den zweiten Stock, um den vergessenen Schatz zu holen.

Auf dem Weg zur Arbeit hole ich mir noch ein Brötchen beim Bäcker und fahre dann weiter ins Büro. Um 6:02 Uhr checke ich ein und mein Arbeitstag beginnt. Während der PC hochfährt koche ich meinen Ingwertee und gehe nach der Post sehen. Ich arbeite meine E-Mails ab, erledige die Post und auch sonst sieht alles nach einem ruhigen Tag aus.
Mittags schnibble ich mir meinen Fruchtsalat und surfe ein bisschen im Internet. Ich bin gerade ziemlich motiviert und lese mich durch sämtliche Internetseiten bezüglich Fettabbau, Muskelaufbau und der besten Trainingsroutine. Dabei treffe ich auf viele bekannte Dinge, so bleibt es im Kopf und wird wieder mit anderen Erkenntnissen verknüpft,aber auch das ein oder andere Aha-Erlebnis bleibt nicht aus.

Zuhause scheitere ich grandios am Versuch eine super einfach Kalenderhülle zu nähen. Am Ende will sie einfach nicht passen. Ich bin dezent genervt und vertage das Projekt auf später. Immerhin war die musikalische Untermalung des Projekts wirklich großartig. Bevor ich es vergesse werden noch einige Überweisungen getätigt. Nebenbei höre ich mir noch Videos bei youtube an.

Als der Freund nach Hause kommt, bekomme ich mein sehnlich erwartetes Fitbit one. Der Freund muss noch fix zur Post, der perfekte Grund das Gerät doch noch heute zu starten! Ich muss einfach immer wieder drauf sehen und bin etwas irritiert als mir zwischendurch ohne nur einen Schritt zu tun 100 Schritte mehr, dafür aber nicht meine Etagen angezeigt werden. Ich weiß, dass das keine exakte Wissenschaft ist, aber sowas nervt mich dann gleich. Das werde ich dann mal noch beobachten. Sonst finde ich das Teil echt super.

Wir beschließen spontan noch eine größere Runde zu laufen (ein Blick auf den Activity Tracker verrät, dass es nun doch in etwa hinkommt) und noch ein paar Wiener für den Linseneintopf zu besorgen. Eigentlich ist mir saukalt, aber ich will Schritt! Währenddessen quatsche ich den Freund voll.
Zurück Zuhause sehen wir die erste Folge der Simpsons an, ich tippe nebenbei am Handy rum und vereinbare den nächsten Filmabend bei Freunden. Zum Essen gibt es dann noch eine Folge meiner neuen Lieblingsserie “Gotham“.

Jetzt noch ein bisschen Sport und nach einer ausgiebigen Dusche werde ich dann mit meinem Buch ins Bett verschwinden. In diesem Sinne: Gehabt euch wohl!

Advertisements

Ein Kommentar zu “Tagebuchbloggen. Januar 2016

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s