Meilenstein

Letzte Woche saßen der Freund und ich abends auf dem Sofa als er mich plötzlich ernst ansah und fragte, ob ich kurz Zeit hätte, er müsse mal mit mir reden.
Das ist die Ansage, bei der mir tausend Dinge gleichzeitig durch den Kopf jagen und ich mich frage, was ich wohl angestellt haben könnte. Wie ein kleines Kinder, das beim Scheißelkram bauen erwischt wurde. So manches Verhalten legt man doch nicht so einfach ab ;o).

Zögerlich und etwas zweifelnd antwortete ich mit ja. Und dann sprachen wir.
Über unsere Familienplanung. So konkret wie noch nie.
Kein Wenn wir mal Kinder haben-Gespräch wie wir sie unzählige Male führten, die zwar darauf deuteten, dass wir irgendwann vorhaben eine Familie zu gründen, aber eben doch eher flüchtige Blicke in die Zukunft waren. Die Details sind mein gehütetes Geheimnis und bereiten mir noch regelmäßig Schmetterlinge im Bauch.
Aber so viel soll gesagt sein: Es wird spannend!

Es ist ein bisschen wie ein vorgezogenes Weihnachten für mich, dass das Gespräch komplett von ihm ausging. Sonst war er eher etwas zurückhaltend oder das Gespräch ging von mir aus.

Überhaupt spricht der Freund in letzter Zeit ziemlich viel von Kindern.
Vielleicht liegt es daran, dass ich es einfach noch deutlicher filtere, vielleicht hängt es aber auch mit der Geburt der Tochter seines Chefs zusammen. Der ist nämlich gehörig stolz auf dieses Mädchen und erzählt wohl ziemlich viel davon. Das wiederum erzählt mir der Freund dann alles.
Ich weiß jetzt, dass man im Babyrausch wohl auch mal über 100€ für einen Babyhimmel ausgegeben kann und dass man das auf keinen Fall tun sollte (Nur weil man es kaufen kann, muss man das noch lange nicht. Im Rausch haben viel zu viel unnötigen Kram gekauft!“)
Außerdem setzt er sich im Betrieb sehr für Familien ein und legte dem Freund nahe (Er weiß natürlich nichts von unseren Plänen!), dass er unbedingt Elternzeit nehmen solle, er könne das in seiner Position nicht, aber das sei eine tolle Sache und der Betrieb werde es allen ermöglichen.
Klingt das nicht toll?!

Noch fehlt das Kind für die Elternzeit, aber so Gott will, es wird nicht mehr ewig dauern.

Und am Ende siegt das Herz über den Verstand.

Advertisements

3 Kommentare zu “Meilenstein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s