Das Kochen und ich

Während des Studiums aß ich in der Mensa oder kochte mir Nudeln mit Tomatensauce. Mit nur einem Topf war nicht viel drin und Nudeln konnte und kann ich einfach immer essen.

Als ich auszog beschränkte sich mein Reportoire auf Mamas Küche. Der Freund brachte die Rezepte seiner Eltern mit ein und unsere Reportoire nahm zu.

Das war aber dennoch nicht gerade breit gefächert und mir auch etwas zu fleischlastig. Der Freund war von meinem Wunsch nach Veränderung nur mäßig begeistert, allerdings stellte ich irgendwann fest, dass es nicht auffällt, wenn ich es einfach umsetze, statt es vorher zu besprechen. Meist kamen die neuen Ideen doch gut an. Inzwischen ist er da aber sehr offen und bringt sich mit ein.

Ich durchforschte das Internet, las Blogs und kaufte Kochbücher. Immer auf der Suche nach etwas Neuem. Seit einer Weile setze ich mich mit dem Thema Ernährung im Allgemeinen intensiver auseinander, was meinen Horizont noch mal sehr erweiterte. Ich stieß dabei auf viele mir unbekannte Lebensmittel und Rezrpte, die mir niemals so eingefallen wären.

Ich bin begeistert von all den Möglichkeiten!
Ich ordne mich keiner bestimmten Ernährungsform zu, merke aber, dass ich intuitiv eher zu vegetarischen Rezepten greife und ohne den Freund auch fleischfrei einkaufe. Ich bin neugierig und offen für alles. Vegan, low carb, vegetarisch oder “ganz normal“. Chinesisch, afrikanisch, italienisch, deutsch… Alles, was mich anspricht landet im Rezeptordner.

Immer öfter weiche ich aber nun von Rezepten ab. Mische, kombiniere, ergänze, ersetze oder erfinde komplett selbst. Das musste ich mir erst erarbeiten, weil ich dazu neige, vorgegebene Dinge einzuhalten. Zum Teil aus Unsicherheit, zum Teil weil ich mich dann fragte, ob ich das “darf“. Is son Erziehungsding. Davon erzähle ich dann wann anders.

Nun mache ich wonach mir ist und mit der Erfahrung ergeben sich immer mehr Ideen und Möglichkeiten. l Es macht mir Spaß zu experimentieren. Ich kann mich kreativ austoben. Außerdem mag ich es sehr zu beobachten wie sich das alles,entwickelt. Ich werde immer sicherer im Umgang mit Kräutern und Gewürzen, worauf ich ja total stehe! Noch habe ich dazu keinen Platz, aber irgendwann da will ich einen richtigen Kräutergarten und rin.riesiges Gewürzregal haben.

Aber ich schweife schon wieder ab.
Was ich sagen wollte ist, dass sich meine Ernährung in den.letzten Jahren sehr verändert hat, allein durch das Wissen, um die Möglichkeiten. Dass ich immer mehr eigene Rezepte einbringe und es mir richtig Spaß macht. Gerade weil ich eine Entwicklung sehe.

Und das Beste: die Ergebnisse kann man sich echt schmecken lassen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s