Tagebuchbloggen ~ Mai 2o14

Morgen. Schauplatz des Verbrechens: das Bett im Hause Mümmel. Täter: Wecker!

Das übliche Spiel beginnt. Ich murmle mir selbst zu, dass ich nicht aufstehen mag und spiele innerlich mit mir selbst die Engelchen-Teufelchen-Nummer. Der Engel gewinnt. Nützt ja allesnichts. Ich verabschiede mich vom Freund und dem warmen, kuschligen Bett.
Es folgt das übliche Prozedere: Klo, Bad, Küche. In letzterer schustere ich mir ein Frühstück zusammen und fahre dann fröstelnd los.
Also, nachdem ich wieder etwas sehe. Es ist doch kälter als erwartet und meine Scheiben beschlagen heftig.

Im Büro starte ich den PC, ehe ich Tee aufsetze. Der PC braucht ungewhnlich lange zum Hochfahren. Die Ursache: ein neuer Browser wird installiert. Neuerungen? Bei uns? Ich bin begeistert!

25 Minuten später kann ich dann tasächlich endlich loslegen. Ich genieße noch einmal die Stille, bevor die Kollegen einfallen. Der PC gerät ins Stocken. Patches! 1,5 Stunden nach Ankunft ist er endlich soweit, dass ich ihn nutzen kann, ohne zuviel zu kriegen.
Ich rege mich über den unmöglichen Kollegen auf. Versuche vergeblich Urlaub zu beantragen. Was man halt so macht.

In der Mittagspause besorge ich Erdbeeren. Nun bin ich glücklich!
Ich möchte, dass der Tag etwas schneller vorbei geht.

Nach der Arbeit fahre ich noch kurz in die Stadt, um einen Glücksbringer zu besorgen.
Schließlich werde ich fündig. Am liebsten möchte ich den Glücksbringer sofort verschenken, ich Ungeduldling.
Als ich nach Hause komme, werfe ich die Waschmaschine an, räume die Spülmaschine aus und esse ein Brot mit Tomate. Inzwischen ist der Freund daheim. Ich erkläre ihm etwas in BWL und verabschiede ihn für den Rest des Abends.

Ich schaue etwas TV und hänge die Wäsche auf.
Gegen 20 Uhr verlässt der Freund seine Höhle und wir machen uns fertig zum Joggen.
30 Minuten später bin ich erschöpft aber glücklich.

Nach ausgiebigem Duschen, sitze ich nun im Bett und tippe den Bericht für heute. Gute Nacht!

Weitere Tagebuchblogger findet ihr hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s