Tagebuch-5 ~ November 2013

Ich habe das Gefühl schon vor dem Wecker wach zu sein. Bin mir aber nicht sicher, ob ich vielleicht nicht doch noch schlafe. Kurz darauf klingelt der Wecker und ich stehe auf. Dank grandiosen 9 Stunden Schlaf bin ich sogar richtig fitt.

Wie sich rausstellen wird, war das das beste am Tag. Es ist nicht viel passiert, aber irgendwie geht mit dieser Tag gewaltig auf den Keks.

Zur Begrüßung beschlägt mein Auto erst mal komplett und die Klimaanlage scheint unter 10 Grad auch in Tiefschlaf zu verfallen. Schön. Ich hab ja Zeit. Ich brauche wirklich den ultimativen Tipp fürs Fenster putzen und entfeuchten.

Im Büro werde ich aufgefordert mir ein neues Passwort auszudenken. Wer soll sich diese ganzen Passwörter nur merken? Ich gehe einen Umweg und darf dafür mein Passwort behalten. Ja, ja, sicher ist anders.

Das Gebäude ist noch ganz verlassen. Nur ein paar wenige Zimmer sind beleuchtet. Am Ende des Ganges ertönt das Geräusch des Druckers, den ich mit meinen knapp 500 Seiten Audsdruck zum Frühsport zwinge. Während dessen verweigert sich Word, mir meine Wünsche zu erfüllen. Erst auf dem PC der Kollegin kann das Problem behoben werden.

Weil mein Druckvorgang so besonders ist, darf ich ihn nun stempeln. Das dauert..

Der weitere Vormittag verstreicht mit diesem und jenem. Es plätschert so vor sich hin.
Meine Laune sitzt im inzwischen Keller. Es zeichnete sich gestern schon ab, dass mich diese Woche ärgern will.

Nachmittags verlasse ich das Büro. Endlich. Irgendwie kommt mir die Woche schon so lang vor.

Ich bin genervt und warte darauf, dass ich zum Zumba-Kurs kann. Eine Stunde den Kopf abschalten und auspowern. Das kann ich gut gebrauchen.

Verschwitzt komme ich um 18.30 Uhr Zuhause an. Der Freund erzählt, dass der Nachbar kurz da war und etwas wegen der Nebenkosten wissen wollte. Ich klingle und werde auf später vertröstet. Ich verschwinde kurz unter die Dusche und warte dann. Als nichts passiert, melde ich mich noch mal beim Nachbarn, der sich tot stellt. Danke auch. Ich liebe diese Hausgemeinschaft…

Ich habe mir fest vorgenommen heute die Muskelentspannungs-CD auszuprobieren. Bin aber so angefressen, dass ich das auf einen anderen Zeitpunkt verschiebe und lieber sofort ins Bett gehe von wo aus ich den Eintrag tippe.

Und dass der Freund und ich uns zu allem Überfluss gestritten haben verschweige ich an dieser Stelle einfach.

Blöder Tag, auch wenn fast nichts besonderes vorgefallen ist, aber das gehört halt auch dazu.

Schönere Einträge findet ihr hoffentlich hier.

Advertisements

4 Kommentare zu “Tagebuch-5 ~ November 2013

  1. Ich nehme immer die beiden gleichen Passwörter im Wechsel ….
    Wer sollte schon meinen Account auf der Arbeit knacken wollen ???
    Nicht ins Bett bevor der streit geschlichtet ist !!! LG Bibi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s