Tagebuch-5 ~ Juli 2013

Ich wälze mich die halbe Nacht von einer Seite zur Anderen. Im Grunde warte ich nur darauf, dass der Wecker klingelt und ich aufstehen kann. Als es endlich soweit ist, werde ich vom Wecker aus dem Schlaf gerissen. Mir schlägt das Herz bis zum Hals, so erschocken bin ich. Ich beschließe, dass ich unmöglich schon aufstehen kann und schlafe noch eine halbe Stunde.

Im Büro werde ich freudig begrüßt und beginne die erste Runde Urlaubserzählungen. Kaum bin ich fertig, schlägt die nächste Kollegin auf. Das zieht sich so über den Vormittag. Zwischendurch checke ich meine E-Mails und werde auf den aktuellen Stand gebracht. Ich schaffe es auch endlich meinem Arbeitgeber meine neuen Kontodaten zu geben. Das hab ich lange vor mir her geschoben, aber nun hab ich endlich bei der Bank in meinem Wohnort ein Konto. Der Vormittag vergeht wie im Flug.

In der Mittagspause esse ich mein Bananen-Müsli mit Joghurt und surfe etwas im Internet.

Eigentlich hab ich ja auch schon genug für heute. Man soll es ja am ersten Tag nicht gleich übertreiben und so beschließe ich heute früher Feierabend zu machen. Die Aussichten auf das Wochenende machen mich ganz vorfreudig. Endlich wieder Sonne! Ich kann davon einfach nicht genug zu kriegen. Und da die letzten zwei Tage eher an den November erinnerten, freue ich mich nun umso mehr, dass laut Wetterbericht erst mal kein Regen mehr in Sicht ist. *3 Mal auf Holz klopf*

Am frühen Nachmittag verlasse ich wie geplant das Büro. Ich mache einen kurzen Umweg über den Bioladen und hole das bestellte Schwarzbrot ab. Leider muss ich feststellen, dass es nicht das ist, was ich mir unter Schwarzbrot vorstelle, aber lecker ist es trotzdem. Dank Twitter, finde ich doch noch raus wo es richtiges, frisches Schwarzbrot gibt. Ich liebe es!

Zu Hause angekommen, mache ich ein paar Überweisungen und setze mich dann an mein Reisetagebuch. Ich will schließlich nicht so viel vergessen! Danach überlege ich mir einen Speiseplan für nächste Woche. Mal sehen, was der Freund dazu sagt.

Nachdem der Freund gegen 18 Uhr zu Hause angekommt, suchen wir gemeinsam ein paar Marinaden aus und gehen einkaufen. Danach bereiten wir die Marinaden vor und legen das Fleisch ein, denn morgen soll gegrillt werden. Wenn denn schon mal die Sonne scheint ;o) Ich hätte große Lust auf eine Grillparty, leider wird es mangels Bekanntschaften hier nichts.

Und wenn ich mit dem Artikel fertig bin, gibt es was zu Essen und ein paar Folgen Cougar Town.

Schönen Abend euch!

Mehr Tagebuch-5 findet ihr hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s