Bloggertreffen – das Erste

Nach dem ich ja schon die Woche zuvor fernab von Zuhause die Bekanntschaft einer ganz wunderbaren Bloggerin machen durfte, stand letztes Wochenende das Bloggertreffen an.

Ich war ja schon sehr gespannt, was mich da erwarten würde.
Man liest zwar Blogs oder twittert miteinander, aber man kennt sich nun doch nicht.
Das sollte sich nun ändern.
Ich muss gestehen, dass ich zwischendurch schon nicht mehr so richtig damit rechnete, dass das Treffen wirklich stattfinden würde, aber da habe ich mich zum Glück getäuscht, denn sonst hätte ich all die lieben Menschen nicht kennen gelernt.

Aber von vorn!

Ähnlich nervös wie die Woche zuvor, machte ich mich schon einen Tag eher auf den Weg zu Familie Schaaf, die mir Asyl und eine Mitfahrgelegenheit in den Harz anbot.
Dieses Angebot konnte ich einfach nicht ausschlagen.
Erst mal war ich schon sehr dankbar, dass ich die Strecke nicht alleine fahren musste und es bedeutete Exklusivzeit mit Frau Schaf und Familie.

Als ich die Türklingel drückte, überfiel mich die Nervosität erneut.
Es schossen mir einige Fragen durch den Kopf, aber schon als ich mich Frau Schaf mit einem breiten Grinsen im Gesicht in Empfang nahm, lösten sie sich in Luft auf.

Wir verstanden uns von Anfang an ganz wunderbar. Und als auch Herr Schaf und das Lämmchen den Raum betraten und mich der kleine Mann anstrahlte, fiel der letzte Rest Aufregung von mir ab.
Während wir miteinander quatschten, wurde gekocht, gebügelt, gespielt, gefüttert, gepackt und gebacken.
Ihr seht also schon, dass wir gar nicht aufgehörten zu schnattern. :o)
So verging die Zeit wie im Flug und schon wir machten uns auf dem Weg in den Harz.

Wir waren die Ersten, die ankamen. Nach und nach trudelten auch Familie Eule, die Elche und L&L ein.
Nur vom Hormonkeks, da war weit und breit keine Spur. Zu diesem Zeitpunkt wusste sie nämlich noch nichts von ihrem Glück.
Während ihr Mann uns auf dem Laufenden hielt, regte sie sich ordentlich über das Navi auf und wurde immer ungeduldiger. Aber ich glaube, sie nahm es uns nicht allzu übel, dass sie statt bei ihrer Schwiegermutter plötzlich mit uns im Harz stand. :o)

Aber hier alles ausführlich zu beschreiben würde den Rahmen sprengen.

Nervöses Grinsen. Aufregung. Es wurde geknuddelt und geherzt.
Das Haus wurde bezogen, Zimmer verteilt.
Es gab leckere Cupcakes von Frau Elch, einen Apfelkuchen zum Reinlegen vom Hormonkeks und überhaupt wurde ziemlich viel gegessen. :o)

Heimlich stellte ich mich ja auf ein schönes, aber anstrengendes Wochenende ein.
So viele Menschen und mitten drin 4 Babys, aber ich irrte.
Die Zwerge waren alle so entspannt. Sie spielten friedlich und belutschten ausgiebig die Bauklötze.
Es ist immer wieder faszinierend wie unterschiedlich Kinder sind.
Während die Erbse alles erst ein paar Minuten aus sicherem Abstand beäugte, stürmte die kleine L mit ihrem frechen Grinsen schon durch das Haus.
Das Lämmchen robbte sich durchs Unterholz.. äh Zimmer wie es ein Bundeswehrler nicht besser machen könnte und die MiniElchin kuschelte ganz intensiv.
Aber eins hatten sie alle gemeinsam: sie sind zum Fressen süß!!!

Wir Mädels nutzten die Zeit und schnatterten schon mal ein bisschen.
Wir verstanden uns auf Anhieb richtig gut. So wurde das Schnattern auch nur fürs Schlafen unterbrochen. :o)
Es wurde viel gelacht, geherzt und auch ein bisschen gekniepert.
Man lernte sich kennen und blickte hinter die Kulissen.
Ich glaube ja, dass die Männer an den Abenden ein wenig überfordert waren.
Wen wundert es bei dem Hühnerhaufen! ;o)
Wir gaben unser musikalisches Talent zum Besten und lachten, lachten, lachten.

Ich lernte wie existentiell wichtig Zahnseide ist und dass „Bulettis“ einfach der Kracher sind.
Und den ein oder anderen Schminktipp konnte ich auch noch abstauben.
So wird das mit dem Lidstrich in diesem Leben vielleicht doch noch was *g*

Und plötzlich war Sonntag. Wir frühstückten ein letztes Mal miteinander.
Machten die letzten Fotos. Und begannen zu packen.
Nach ausgiebigen Umarmungen zum Abschied, schnappten wir uns unsere Carepakete – Danke, lieber Lenee87 – und machten uns auf den Weg nach Hause.

Es war so schön euch kennen lernen zu dürfen.
Danke, dass ich dabei sein durfte, auch wenn ich genau genommen ja noch gar nicht dazu gehöre. ;o)
Es waren tolle 3 Tage und ich freue mich auf unser nächstes Treffen!

Ein ♥ für jede von euch!

Advertisements

4 Kommentare zu “Bloggertreffen – das Erste

  1. Hach und weißte du was? Irgendwann wird dann auch noch ein Mümmelinikrümel mit dazu gehören! *feste drück* ich hab die zeit mit dir auch sooo genossen! DANKE das du dich immer so herzlich um Mila gekümmert hast :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s